Zierfischaquarien werden immer beliebter

Ein Zierfischquarium ist ein echter Blickfang. Immer mehr Menschen legen sich in ihrer Wohnung ein eigenes Aquarium an. Wer im Umgang mit Aquarien noch keine Erfahrungen gemacht hat, sollte sich für den Anfang auf Süßwasserfische konzentrieren. Skalare, Guppys und Schwertträger sind beliebte Aquarienfische, da sie als besonders pflegeleicht gelten. Da ein Überbesatz zu Krankheiten und Stress führen kann, sollte darauf geachtet werden, dass die Tiere genügend Platz zur Verfügung haben. Eine Aquariengröße von 100 Litern stellt das absolute Minimum dar. Die Arbeit, die durch die Pflege der Tiere entsteht, sollte nicht unterschätzt werden. Wer sich ein Aquarium anschafft, übernimmt für viele Jahre die Verantwortung für die Betreuung der Fische.

Tierärzte raten Neueinsteigern, Fische zu kaufen, die aus dem elben Biotop stammen. So ist sichergestellt, dass die Tiere keine unterschiedlichen Ansprüche an Temperatur, Wasserqualität und Futter haben. Anfängern wird meist zu einem sogenannten Amazonasbecken geraten. Hierbei handelt es sich um ein Biotop-Aquarium, in dem nur Fische aus Südamerika leben. Typische Fische für ein Amazonasbecken sind Harnischwelse, Salmler und Buntbarsche.

Ein Südostasienbecken mit Fischen wie Schachbrettschmerlen, Keilfleckbärblingen und Zwergfadenfischen ist für Aquaristik-Neulinge ebenfalls gut geeignet. Ein Meerwasseraquarium sollte nur von fortgeschrittenen Aquarianern angelegt werden, da hierfür nicht nur teures Zubehör wie Strömungspumpen und Heizstäbe benötigt wird, sondern auch ein hohes Maß an Hintergrundwissen.

Bei der Gestaltung eines Aquariums sollte man sich an dem natürlichen Lebensraum der Wassertiere orientieren. Neben Steinen und Holz ist eine ausreichende Bepflanzung unerlässlich, damit die Sauerstoffversorgung gewährleistet ist und das biologische Gleichgewicht innerhalb des Beckens aufrechterhalten wird. Beim Anlegen des Aquariums greifen Einsteiger gerne zu Komplettsets mit Beleuchtung, Heizung und Filter. Die Qualität der angebotenen Sets schwankt jedoch erheblich. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte sich vor dem Kauf in einschlägigen Internetforen informieren, ob die Ausstattung und der Preis stimmen.

Für den Betrieb des Aquariums werden außerdem Einrichtungsmittel wie Höhlen und Wurzeln benötigt. Vor der Erstbepflanzung sollte das Leitungswasser getestet werden. Der Fischbesatz wird auf die ermittelten Werte abgestimmt. Alternativ kann das Wasser aufbereitet werden, was allerdings einen hohen technischen Aufwand erfordert.

Speak Your Mind

*

*